Einen Mehrwert durch zielgruppenorientierte Widgeterstellung bieten und damit Geld verdienen!

Wer sind Eure Leser? Was mögen sie? Was inspiriert sie? Das sind, neben der USP, also Eurem Alleinstellungsmerkmal und einem ausgereiften Contentplan, zentrale Fragen bei der Betreibung eines Blogs. Der Bezug zum Leser und das Angebot eines Mehrwertes, sind entscheidend für den Erfolg. Denn das Angebot ist riesig.
Mit einem „Shop the look“ oder der Kuration toller Sale Produkte einer Saison, bietet Ihr Euren Lesern, neben den authentischen Inhalten, einen zusätzlichen Service. Dazu Affiliate-Links einzubauen, hat nichts mit fehlender Authentizität zu tun. Ihr steckt viel Zeit, Liebe, Schweiß und Tränen in Euren wundervollen Blog, was eine Honorierung nur verständlich macht.
Damit Ihr Eure Leser also nicht nur mit authentischem Content, sondern auch passenden Empfehlungen glücklich machen und dies monetarisieren könnt, haben wir ein paar Tipps für Euch zusammengestellt.

Lerne von der Retailbranche

  1. Passende Produkte innerhalb der Widgets können eine enorme Stellschraube sein, um mit diesem Service Geld zu verdienen. Die richtige Auswahl für die Produktempfehlungen zu treffen ist allerdings nicht immer ganz leicht, da die Leserschaft häufig sehr bunt ist. In der Retail-Branche ist dies ähnlich. Hier ist die Abstraktionsfähigkeit der Shopbetreiber und Einkäufer gefragt, um zukunftsorientiert Ware ordern zu können, welche dem Kunden letztendlich auch gefällt. Hierfür ist es wichtig, sich in den Kunden hineinzuversetzen und nicht nur nach dem eigenen Geschmack hin zu handeln.
  2. Genauso wie Ihr, hat die Retail-Branche ebenfalls mit einem Überangebot von Mitbewerbern zu kämpfen. Den Kunden kennenzulernen ist daher auch hier entscheidend, um dessen Geschmack für die kommende Saison voraussagen zu können. Auch wenn Ihr Eure Leser nicht direkt zu Gesicht bekommt, könnt Ihr diesen näher kennenlernen, in dem Ihr ihn proaktiv fragt, ob ihm Eure Empfehlungen gefallen. Wartet also nicht auf Feedback.
  3. Was Euren Lesern gefällt, könnt Ihr zudem testen. Erstellt dazu beispielsweise verschiedene Widgets mit jeweils hochpreisigen, niedrigpreisigen und einen Mix von hoch- und niedrigpreisigen Produkten. Anhand Eurer Statistiken könnt Ihr dann ganz leicht sehen, welche Shops angesteuert werden und welche eher einen Verkauf generieren. Es wird wahrscheinlich ein Unterschied sein, ob dem Leser etwas gefällt oder er etwas kauft.

Lerne von anderen erfolgreichen Publishern

  1. Um eine optimale Klickrate zu erzielen, könnt Ihr Eure Widgets oberhalb oder innerhalb des Contents integrieren. Dies steigert die Sichtbarkeit der Produkte und führt nicht selten zu einer Verbesserung der Klickrate von +30%
  2. Platziere das Top Produkt, mit der wahrscheinlich höchsten geschmacklichen Übereinstimmung, immer als Erstes. Das erste Produkt erzielt mit fast 70% immer die höchste Klickrate
  3. Wähle einen Eyecatcher für das erste Produkt um Aufmerksamkeit zu generieren
  4. Schaue nach, welche Shops hohe Conversionraten / Provision bieten und wähle ein Produkt aus diesen Shops für das erste Eingebundene Produkt